Brauer, Vergolder, Schindelmacher

Die Herbstausgabe von Alblust stellt alte Handwerkskünste vor

Pressemitteilung Ausgabe 3/2021 „Alblust – Das Schwäbische Alb Magazin“
Brauer, Vergolder, Schindelmacher: Die Herbstausgabe von Alblust stellt alte Handwerkskünste vor
Auf der Schwäbischen Alb sind viele Menschen am Werk, die Traditionen bewahren und ein altes Handwerk beherrschen. Die neue Ausgabe von Alblust, die am 8. September 2021 erscheint, stellt sie und ihre Arbeit vor.

Mittelalterbaustelle bei Meßkirch

Die Klosterstadt Campus Galli bei Meßkirch ist für Besucher eine faszinierende Mittelalterbaustelle. Aber wie ist es, wenn man plötzlich die Seiten wechselt und selbst mit anpackt? Wenn man morgens Jeans und T-Shirt gegen Tunika und Leinenhose tauscht und als Schindelmacher, Böttcher oder Seiler seinen Tag verbringt? Davon berichtet die Herbstausgabe von Alblust, die sich dem Themenschwerpunkt „Alte Handwerkskunst“ widmet.
Nicht nur auf der Mittelalterbaustelle gibt es die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden. Thomas Gut, Optiker in Münsingen, hat nicht nur duftende Brillengestelle aus Wacholderholz entwickelt – man darf auf Wunsch sogar selbst zur Säge greifen. Eine ruhige Hand ist dabei hilfreich – und die braucht auch die Vergolderin Claudia Bachofer aus Linsenhofen: Sie ist heute eine der wenigen Meisterinnen in ihrem Fach und ihre Kunst in Kirchen und Schlössern, aber auch auf Luxusjachten gefragt.

Rosenfelder Knopffabrik

Mit Luxuslabels hat die Rosenfelder Knopffabrik zu tun: Dort beherrscht man noch das fast vergessene Handwerk des Knopfmachers und die Perlmuttknöpfe und Sonderanfertigungen sind gefragt bei der Haute Couture.
Das Bierbrauen ist ebenfalls ein altes Handwerk: In Zwiefalten haben die Mönche vor 500 Jahren damit begonnen und ihre Tradition wird heute von Familie Baader fortgesetzt. Ölmüller hingegen gibt es heute kaum mehr, doch Berthold Fischer hat eine alte Presse seiner Vorfahren wiederbelebt: Sie ist heute im Albgut in Münsingen im Einsatz und sorgt für feine Speiseöle.

Im Land der Fürsten von Thurn und Taxis

Wer sich für Wanderungen interessiert, findet in der Herbstausgabe eine Tour ins Land der Fürsten von Thurn und Taxis. Einen Tipp gibt’s auch für Radler: Die Ursprünge des Kocher-Jagst-Radwegs liegen auf der Ostalb und sie lassen sich bei einer abwechslungsreichen Tour erkunden. Außerdem stellt das Magazin Thomas Vatter aus Killingen und seine alten Landmaschinen vor sowie den Pilzexperten David Viehmann, der Interessierte mitnimmt zu Exkursionen in die Wälder rund um Göppingen. Leser erfahren außerdem von Jochen Bosch aus
Seißen, was ein Permakulturgarten ist und warum er einen angelegt hat.
Außerdem gibt’s deftige Kartoffel- und andere Kuchenrezepte von Landfrau Cornelia Randecker und einen Blick ins Restaurant „Alte Post“ von Familie Heer in Kuchen.

Infos

Die Herbstausgabe ist ab sofort im Zeitschriftenhandel in Baden-Württemberg und bundesweit im Bahnhofsbuchhandel erhältlich (144 Seiten, Auflage 25.000, Preis 5,60 Euro, Herausgeber: GEA Publishing und Media Services GmbH & Co. Kg).
6. August 2021

www.alblust.de