Wintergenuss mitten im Weltnaturerbe

Skifahren gilt viel im Südtiroler Eggental, ist aber nicht alles

von Tim Schweiker

Im Südtiroler Eggental, unweit von Bozen und doch ganz weit weg von allem großstädtischen Trubel, gehen die Uhren ein wenig anders. Wer beim Skifahren im Skiegebiet Obereggen-Latemar seinen Einkehrschwung mittags auf der urgemütlichen, kleinen Weigler Schupf macht, der trifft dort schon mal den Carabiniere aus dem Dorf. Und der hat zur Feier des schönen Frühlingstags schon mal ein Achtel Roten in der Hand. Salute! Proscht! Ganz wie’s beliebt.  
Die Ski-Gruppe aus Zürich am Nachbartisch nimmt sich an dem freundlichen Beamten ein Beispiel und bestellt vorsichtshalber gleich nochmal ein Fläschchen Grauburgunder. Man muss ja nicht den ganzen Tag Ski fahren. Kann man aber problemlos, ohne jede Langeweile.
Im eher sportlichen Skigebiet Obereggen-Latemar und im kleinen, für Familien bestens geeigneten Skigebiet Carezza unter dem Rosengarten treffen moderne Aufstiegsanlagen und bestens präparierte Pisten aber stets auch auf kulinarische Schmankerln. Wie wäre es zum Beispiel mit deftigen Grillspezialitäten beim Rodeln oder mit einem Frühstück am Berg nach den ersten Schwüngen auf noch jungfräulicher Piste?

Salute! Oder: Proscht!

Und all das garniert mit fanstastischen Ausblicken inmitten des Unesco-Welt-
erbes Dolomiten. Wem der Sinn nach knackigen  Abfahrten und komfortablen Carving-Pisten steht, der ist im Skigebiet Obereggen-Latemar richtig. 18  Liftanlagen pendeln zwischen 1550 und 2500 Meter und sorgen für beste Verbindungen mit den beiden benachbarten Skizentren von Pampeago und Predazzo im Trentino. Wer beispielsweise die Abfahrt von der Pala di Santa, dem Zangen, in Angriff nimmt, wird nicht nur mit einer anspruchsvollen Piste, sondern vor allem mit traumhaften Dolomiten-Blicken belohnt.
Der Genuss kommt in Obereggen nicht zu kurz. Einen Abstecher wert ist beispielsweise die neue Berghütte Oberholz, die auf 2096 Meter mit drei Stuben architektonisch markant über der Piste schwebt. Wer es traditioneller mag, der ist auf der kleinen, gemütlichen Weigler Schupf bestens aufgehoben, wie nicht nur unser Carabiniere weiß. Die Spaghetti aglio e olio sind legendär und auf ein Stamperl kommt  am Osterwochenende sogar der Osterhase höchstpersönlich vorbei.
Kulinarisch wird hier wohl jeder fündig: Insgesamt warten in Obereggen und Carezza 29 Skihütten, die die Gäste mit Spezialitäten aus der Südtiroler und italienischen Küche verwöhnen – von der urigen Traditionshütte wie der Frommer Alm bis zur trendigen Baita Gardoné mit ihre coolen und entspannten „Mountain Riviera.“
Einen perfekten Skitag ausklingen lassen? Das geht auch wunderbar im benachbarten Skigebiet Carezza (1182 bis 2337 Meter), das mit einem vielfältigen Angebot für die ganze Familie punktet. Auf den 41 Abfahrtskilometern trifft man dabei oft auf Spuren des Zwergenkönigs Laurin, dessen Rosengarten beim gleichnamigen Felsmassiv der Erzählung nach für das berühmte Alpenglühen sorgt.
Während Kinder mit Hilfe der Sagengestalten Skifahren lernen, genießen Erwachsene den  „Sunset Skiing Aperitif“. Jeweils donnerstags im März läuft der Sessellift König Laurin bis 17 Uhr. Das heißt: bis ultimo Skifahren und danach den Sonnenuntergang auf Laurins Lounge genießen, Südtirols höchster Panoramalounge. Zum „Enrosadira“, dem Erröten der Dolomiten, werden verschiedene Aperitifs gereicht. Danach geht es in einem Schwung fast acht Kilometer lang von ganz oben nach Welschnofen ins Tal.
Wer die Ski einmal stehen lassen möchte, dem kommt das Angebot „Rodeln und Grillen“ wie gerufen. Vom 8. Januar bis 18. März jeweils montags und mittwochs von 9 bis 16 Uhr können Gruppen ab sechs Personen in Carezza so oft über die Rodelbahn Hubertus sausen wie sie wollen. Und es sich mittags in einer gemütlichen Grillhütte des Restaurants Antermont gut gehen lassen. Die üppigen Fleisch- und Gemüseplatten gibt es zum Selbergrillen dazu. Nach dem erlebnisreichen Mittagessen geht es wieder auf die 1,2 Kilometer lange Rodelpiste.

Früh auf den Beinen

Gerne früh auf den Beinen? Dann empfiehlt es sich, „Be the first“ in Obereggen zu testen. Im März werden die Pisten in Obereggen jeden Mittwoch schon um sieben Uhr morgens geöffnet. Los geht’s mit einem „Flying Breakfast“ und einer extra frühen Liftauffahrt. Danach erkundet man mit Skilehrern privilegiert die besten Strecken im frisch präparierten Schnee. Und bis die anderen Urlauber aus den Federn gekrochen und am Berg sind, sitzen die „Be the first“-Fahrer schon gemütlich beim zweiten Frühstück mit Aussicht auf einer der zahlreichen Sonnenterrassen und stärken sich mit Südtiroler Schmankerln.
Wo die perfekten Genussstrecken, die sportlichsten Abfahrten und besondere Hütten mit atemberaubendem Dolomiten-Panorama sind, zeigt das Angebot „Latemar Ronda“. Kundige Guides begleiten Gäste zu den schönsten Hotspots jeweils donnerstags von 9 bis 16.30 Uhr. Die Termine sind  in Obereggen am 16. und 30. Januar, 13. Februar sowie 12. März 2020, in Carezza am 9. und 23. Januar, 6. Februar sowie am 5. und 19. März 2020.
Dank Flutlicht geht der Pistenzauber dienstags, donnerstags und freitags bis 22 Uhr für alle weiter. Denn nicht nur Abfahrten sind beleuchtet, sondern auch der Nightpark an der Obereggen-Piste und die Rodelbahn, die sich von der Laner-Alm 2,5 Kilometer lang ins Tal schlängelt. Sie wird zweimal täglich mit einer speziellen Pistenraupe präpariert und bei Bedarf beschneit.

Infos

Latemar Ronda

Beim Angebot „Latemar Ronda“ zeigen kundige Guides ab Januar die schönsten Hotspots der beiden Skigebiete an einem Tag: Die längste Talabfahrt (7,6 Kilometer nach Welschnofen), die steilste Piste (Zanggen mit 58 Prozent Gefälle), der bester Aussichtspunkt (Laurins Lounge auf 2337 Meter) und den architektonischen Höhepunkt (Berghütte Oberholz). Insgesamt nimmt man 40 Kilometer Piste unter die Bretter, jeweils donnerstags von 9 bis 16.30 Uhr. Die Termine: in Obereggen statt am 9. und 23. Januar, 6. Februar sowie am 5. und 19. März 2020; in Carezza am 16. und 30. Januar, 13. Februar sowie 12. März 2020. Der Preis liegt bei 20 Euro pro Person inklusive Mittagessen in einer Skihütte, Skiguide und Shuttlebus.  Anmeldung bis zum Vortag um spätestens 17 Uhr in den Tourismusbüros, Telefonnummer +39 (0)471 619500.

 

Skipass Valle Silver

Der Skipass „Valle Silver“ gilt nicht nur in beiden Eggentaler Skigebieten, sondern bietet grenzenloses Skifahren in vier Talschaften der Dolomiten des Trentino und Südtirols auf 390 Kilometer Pisten.

 

Der neue Reiterjoch Lift

Die neue Bergbahn, die den altgedienten 4er-Sessellift ersetzt, wurde vom  Südtiroler Unternehmen Leitner ropeways entworfen und gebaut. Auf 8 nebeneinander gereihten Sitzen erreichen Skifahrer schnell und bequem die Pisten am Reiterjoch. Eine kürzlich ausgebaute Beschneiungsanlage garantiert hier Schneesicherheit und beste Schneequalität.

www.eggental.com
www.obereggen.com
www.latemar.it